Selbstverständlich und außergewöhnlich!

Die Glasbläser aller Genres und die mit ihnen verbundenen Gewerke haben über zwei Jahrhunderte das Erscheinungsbild Lauschas bestimmt. Für uns Lauschaer ist das selbstverständlich.

Besucher unserer Stadt empfinden es als außergewöhnlich: In fast jedem Haus wirkte ein Glasbläser, ein Perlenmacher, ein Kunstglasbläser, ein Augenmacher, der sein tägliches Brot zusammen mit seiner Familie in der Arbeitsstube verdiente.

Schachtel- und Kartonmacher, Formenmacher u.a. gehörten selbstverständlich dazu.

Ihnen, die oft unter schwierigsten Bedingungen und menschenunwürdigen sozialen Verhältnissen arbeiteten, ein Denkmal zu setzen - das ist das Anliegen der hier vorgestellten Tafel.

Jeder der diesem Anliegen aufgeschlossen gegenüber steht, kann sich beteiligen!

Für uns Lauschaer eine "Ehrensache", für unsere Besucher außergewöhnlich, bemerkenswert, einprägsam.

Die Abbildung ist ein Muster. Jeder kann die Tafel zugeschnitten auf seine Familie, seine Vorfahren und sein Haus inhaltlich und mit eigenem, möglichst historischem Bildmaterial gestalten.

Lediglich Form, Farbgebung und Logo der Stadt Lauscha sollten besonders wegen des Wiedererkennungswertes einheitlich sein.

Die Tafeln

  • bestehen aus 2mm starkem Alu-Dibond-Material mit wetterfestem UV-Plattendirektdruck;
  • können in den Größen A3 oder A4 bestellt werden;
  • kosten ca. 65,00 Euro (A3) bzw. ca. 55,00 Euro (A4);
  • sind für die Anbringung an die Hauswand auf Wunsch vorgebohrt;
  • können inhaltlich bei Bedarf gemeinsam mit befähigten Mitgliedern der Arbeitsgruppe Tourismus gestaltet werden.

Interessenten wenden sich bitte an die Tourist-Information Lauscha
(Tel. 036702/22944)!

Auf ein reges Interesse freut sich der Lauschaer Tourismus-Stammtisch!

Informationstafeln für Lauschaer Häuser zur Glasbläsergeschichte - Glasbläserfamilie Huhn
Informationstafeln für Lauschaer Häuser zur Glasbläsergeschichte - Glasbläserfamilie Huhn