Der Lauschaer Tourismus-Stammtisch schmückte am 04. Oktober 2014 am Ortseingang von Lauscha einen Ganzjahres - Weihnachtsbaum

Eckdaten zum Ganzjahresweihnachtsbaum:

 

  • Die Höhe des Baumes beträgt etwa 13m
  • Der Durchmesser an den untersten Ästen beträgt 8m
  • Direkt am Baum fließt ein Bach vorbei
  • Das Gelände um den Baum ist abschüssig und morastig
  • Für das Schmücken stellte uns die Firma Anschütz Internationale Spedition und Logistik GmbH einen Teleskoparmstapler Manitou MT 1340 SL kostenlos zur Verfügung
  • Für die Herstellung der mundgeblasenen und frei geformten Christbaumspitze ist Dietbert Bätz verantwortlich
  • Die Gesamtlänge der Christbaumspitze beträgt 97cm
  • Die Weihnachtsbaumspitze hat 4 Kugeln
  • Die aus braunem Glas hergestellte Spitze wurde in Handarbeit innen versilbert, dadurch entsteht der goldene Glanz
  • Die Kosten der Herstellung der großen Spitze liegen bei etwa 200€ und beinhalten die Herstellung der Spitze und das Versilbern
  • die Spitze wurde dem Lauschaer Tourismus-Stammtisch kostenlos zur Verfügung gestellt

  • Am Baum hängen etwa 200 Christbaumkugeln in silber und in goldfarben mit Durchmessern von 12cm bis 18cm
  • Hergestellt sind die Glaskugeln aus kristallenen und braunen Glasröhren
  • An der Herstellung der Kugeln waren folgende Glasbläser beteiligt:

  • Jede Weihnachtsbaumkugel wurde von Glasbläsern extra gefertigt, das bedeutet, dass von einem extra starken Glasrohr ein sogenanntes Stückchen gezogen wurde. Diese Stückchen wurden dann von den beteiligten Glasbläsern zu Kugeln aufgeblasen. Deshalb haben diese Kugeln eine dickere Wandung als herkömmliche Christbaumkugeln dieser Größe. Die dickere Wandung soll die Kugeln vor Wettereinflüssen schützen.
  • Jede der etwa 200 Kugeln wurde in Handarbeit versilbert
  • Zum Abschluß wurden die Kugeln zugeschmolzen und mit einer Glasöse zum Aufhängen versehen.
  • Die Kosten der Herstellung der Kugeln liegen bei etwa 2500€. Diese Summe beinhaltet die Kosten für das Glas, für's Versilbern, die Arbeitszeit der Glasbläser für die Herstellung und das Anschmelzen der Glasösen. Die Glasbläser haben uns, dem Lauschaer Tourismus-Stammtisch, freundlicherweise die Kugeln kostenlos zur Verfügung gestellt.

Impressionen vom Schmücken des Ganzjahres-Weihnachtsbaumes

ERROR: Content Element type "multicolumn" has no rendering definition!

Nachbetrachtung

Die Resonanz zu unserem Ganzjahres-Weihnachtsbaum ist ebenso groß wie differenziert.

Die um die vielen Stunden ehrenamtlichen Engagements der Akteure am und neben dem Baum, um den Wert der mehr als 200 exklusiv angefertigten, besonderen Kugeln inklusive Spitze und den ebenso einmaligen wie riskanten Einsatz des Teleskopstaplers in schwierigem Gelände wissen, bewerten die Aktion als gelungen. Lauscha hat die Aufmerksamkeit vieler Menschen aus nah und fern auf sich gezogen und sich neuerlich als Geburtsstadt des gläsernen Christbaumschmucks präsentiert bzw. wieder in Erinnerung gebracht. Mehrere Zeitungen, 2 Radio- und ein Fernsehsender berichteten mehrfach vor und nach diesem außergewöhnlichen Event. Ca. 200 Besucher machten sich vor Ort von den technischen Schwierigkeiten und dem Aufwand ein eigenes Bild.

Besucher unserer Glasbläserstadt nehmen von Neuhaus kommend den geschmückten Teil des Baumes im Wiesengrund als etwas Besonderes wahr, das auf die Glasgeschichte von Lauscha hinweist.

Alles in allem eine PR-Aktion für unsere Stadt, die sich durchaus sehen lassen kann, vor allem vor dem Hintergrund, dass Lauscha derzeit verbreitet als nicht erreichbar wahrgenommen wird.

Nobody is perfect - nicht das sehenswerte Ergebnis des ersten Versuches, einen Ganzjahres-Weihnachtsbaum zu gestalten, und auch nicht die vielen ehrenamtlich Tätigen, die sich dieser Aufgabe gestellt haben, und auch nicht die dankenswerter Weise, kostenlos zur Verfügung gestellte Technik. Sie, die Akteure und die Technik, haben im Grenzbereich des Möglichen gearbeitet. Mehr ging nicht!

Jetzt kommt es darauf an, die vielen guten Ideen mit den zahlreichen Vorschlägen, wie man den Baum noch schöner gestalten kann, aufzugreifen und schrittweise zu verwirklichen. Die vielen Unterstützer und Ratgeber laden wir dazu ein, sich mit Geldspenden, mit speziellen, wetterfesten Christbaumkugeln und gegebenenfalls auch mit der geeigneten Technik aktiv zu beteiligen!

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

(Erich Kästner)